• Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Hohen Kontrast ein/ausschalten
  • Volltextsuche aufrufen
  • Hilfe
Default-Header

Nordberliner Werkgemeinschaft gGmbH Fördergruppe

ID: 1093 | Datensatz bearbeiten

 

Wo befindet sich die Werkstatt

Die Werkstatt ist am Ortsrand/Stadtrand.
 

So erreichen Sie uns

Triftstraße 36/1
Pankow
13127 - Berlin
Telefon: /
 
 

Welche Arbeitsbereiche gibt es?

Förderbereich
Erhalt der Fähigkeiten
Vorbereitung auf die Überleitung in den Werkstattbereich
ganzheitliche Förderung
 

Was gibt es in der Nähe?

Die folgenden Dinge sind zu Fuß erreichbar
Öffentliche Verkehrsmittel sind zu Fuß erreichbar.
 

Das sagt das Angebot über sich:

Wir sind die Fördergruppe. In unserer Gruppe sind wir 7 Beschäftigte mit einer ausgeprägten Individualität. Wir haben unterschiedliche Behinderungen, Probleme und Bedürfnisse und werden von 2 erfahrenen und verständnisvollen Erziehern betreut. Unser Raum ist gemütlich ausgestattet und mit vielen Bildern und Details dekoriert, die wir selbst angefertigt haben und manchmal auch verkaufen. Da wir alle sehr gerne essen, gehen wir ein mal in der Woche einkaufen und bereiten ein gemeinsames Gruppenfrühstück vor.
Wir haben die Möglichkeit, gemeinsame Ausflüge zu machen und zu feiern. Um uns zu entspannen, hören wir gerne Musik oder Geschichten. Aber natürlich kennen wir auch den Ernst des Lebens. So verstehen es unsere Betreuer uns immer wieder nicht nur für Spiele sondern auch für Schreiben, Rechnen, Zuordnungsübungen und Knobelaufgaben zu begeistern. Sie nennen das kognitive Förderung. Wir malen, weben, basteln, kleben,schneiden,falten, hämmern, stanzen, fädeln, filzen, marmorieren und staunen immer wieder über die Ergebnisse. Unseren Raum reinigen wir gemeinsam mit den Erziehern ein mal in der Woche. Mit der Zeit werden wir immer selbständiger in allen Lebensbereichen und wenn wir Hilfe brauchen, sagen wir es. Wir reden überhaupt viel miteinander, einzeln und in vielen Gruppengesprächen.
Einer unserer größten Wünsche ist es, einmal in der Werkstatt zu arbeiten und richtig Geld zu verdienen. Der Weg dahin ist weit, aber einige von uns haben es schon geschafft. Um ihnen zu folgen, führen wir in unserem Raum verschiedene Montagearbeiten durch, die wir uns aus den Arbeitsgruppen holen dürfen. Wenn wir uns dabei bewährt haben und darüber hinaus in der Lage sind, mit unseren Betreuern über unsere Probleme zu reden, folgt der nächste Schritt. Gemeinsam mit unseren Erziehern, Gruppenleitern der Werkstatt und Sozialarbeitern geht es auf die Suche nach einer geeigneten Arbeitsgruppe, die uns täglich 1 Stunde bei sich aufnimmt. Wenn wir dann auch 2 Stunden am Tag durchhalten, probieren wir es mit einem Praktikum. Wenn wir auch das bestehen, können wir uns mit Dankbarkeit verabschieden und sagen: Wir haben es geschafft!
 

Qualitätsprofil

Profil herunterladen

 

Auswahl

  • Bundesland