• Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Hohen Kontrast ein/ausschalten
  • Volltextsuche aufrufen
  • Hilfe
Default-Header

Caritas - Rosa Jochmann Ring WG Ikarus

ID: 1252 | Datensatz bearbeiten

 

Welche Wohnformen gibt es?

Wohngruppe für 3 Personen.
13
 

So erreichen Sie uns

Rosa Jochmann Ring 3/6/3
Simmering
1110 - Wien
Telefon: 01/767 43 55
E-Mail: wg-ikarus@caritas-wien.at
Internet: www.caritas-wien.at
 
 

Wo ist das Wohnangebot?

Das Wohnangebot befindet sich am Ortsrand/Stadtrand
 

Zimmer/Wohnungen und ihre Ausstattung:

Es gibt Einbettzimmer.
13
Es gibt Einbettzimmer mit Balkon.
1
Es gibt Einbettzimmer mit Bad/Dusche und WC.
2
 

Was gibt es in der Nähe?

Die folgenden Dinge sind zu Fuß erreichbar
Öffentliche Verkehrsmittel sind zu Fuß erreichbar
Ein Cafe/Gasthaus ist zu Fuß erreichbar
Ein Supermarkt ist zu Fuß erreichbar
Ein Arzt ist zu Fuß erreichbar
Eine Apotheke ist zu Fuß erreichbar
Ein Park ist zu Fuß erreichbar
 
Die folgenden Dinge sind mit öffentlichen Verkehrmitteln erreichbar
Die Disco ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Ein Kino ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
 

Wann steht eine Betreuung/Assistenz zur Verfügung?

Wochentags in der Früh ist Betreuungspersonal anwesend.
Wochentags am Nachmittag ist Betreuungspersonal anwesend.
Wochentags am Abend ist Betreuungspersonal anwesend.
Es gibt einen Nachtdienst.
Betreuungspersonal ist anwesend, wenn ein/e BewohnerIn Urlaub hat.
Betreuungspersonal ist anwesend, wenn ein/e BewohnerIn krank ist.
 

Welche Regeln gibt es?

Die BewohnerInnen schließen mit dem Träger einen Vertrag ab.
BewohnerInnen haben einen eigenen Haustürschlüssel.
Die BewohnerInnen haben einen eigenen Zimmerschlüssel.
Die BewohnerInnen werden durch einen Wohnrat vertreten.
Die BewohnerInnen können ein eigenes Haustier haben.
Für den Wohnplatz ist ein regelmäßiger Beitrag zu bezahlen.
 

Was gibt es hier für Angebote?

Es gibt Internet für die BewohnerInnen.
Es werden gemeinsame Freizeitaktivitäten angeboten.
Es werden gemeinsame Urlaubsreisen angeboten.
 

Was sonst noch für Kundinnen und Kunden wichtig ist:

Die BewohnerInnen dürfen abends so lange wegbleiben wie sie wollen.Die BewohnerInnen dürfen abends so lange wegbleiben wie sie wollen.
Der Partner/die Partnerin der BewohnerInnen dürfen in der Wohneinrichtung im selben Zimmer übernachten.Der Partner/die Partnerin der BewohnerInnen dürfen in der Wohneinrichtung im selben Zimmer übernachten.
Die BewohnerInnen dürfen in der Wohneinrichtung wohnen und bei einem anderen Träger/anderer Firma arbeiten.Die BewohnerInnen dürfen in der Wohneinrichtung wohnen und bei einem anderen Träger/anderer Firma arbeiten.
Am Abend kommt immer eine BetreuerIn ins Zimmer um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.Am Abend kommt immer eine BetreuerIn ins Zimmer um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.
Die BewohnerInnen werden regelmäßig über Kurse informiert und bei Interesse wird die Teilnahme ermöglicht.Die BewohnerInnen werden regelmäßig über Kurse informiert und bei Interesse wird die Teilnahme ermöglicht.
 

Das sagt das Wohnangebot über sich:

In der Wohngemeinschaft Ikarus und in den angeschlossenen Einzelwohnungen wohnen 13 erwochsene Menschen mit intellektueller Behinderung, die einer unterschiedlichen Intensität an Begleitung bedürfen. Die Wohngemeinschaft selbst bietet elf Menschen mit intellektueller Behinderung ein Zuhause. Die Einzelwohnungen stehen Menschen zur Verfügung, die in vielen Bereichen der Alltagsbewältigung selbständig sind. Sie werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nur dort unterstützt, wo Unterstützung notwendig ist. Die Wohngemeinschaft Ikarus ist eine lebensbegleitende Einrichtung mit dem Ziel, dass die BewohnerInnen die höchstmögliche Selbständigkeit, entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten, erreichen. Die KlientInnen bekommen bedürfnisorientierte Unterstützung im lebenspraktischen Bereich (Arztbesuche, Behörden usw.). Hilfestellung gibt es auch bei der Erledigung von alltäglichen Aufgaben, wie z.B. Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen usw. Jede/r KliemtIn hat die Möglichkeit, die Freizeit individuell zu gestalten. . Wenn die einzelnen KlientInnen nach ihrer Arbeit in un unterschiedlichen Werkstätten am Nachmittag in die Wohngemei Wohngemeinschaft kommen, nützen sie die freie Zeit, um etwa CDs zu hören, zu malen, mit den anderen KlientInnen gemütlich bei einem Kaffee zu plaudern oder gemeinsam fernzusehen Z.usätzlich werden die KlientInnen bei Aktivitäten wie Turnen , Einkaufen, sowie beim Besuch von Seminaren im Bedarfsfall unterstützt. Am Wochenende werden in Absprache mit den KlientInnen von den BetreuerInnen Ausflüge organisiert
 

Qualitätsprofil

Profil herunterladen

 

Auswahl

  • Bundesland