• Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Hohen Kontrast ein/ausschalten
  • Volltextsuche aufrufen
  • Hilfe
Default-Header

Lebenshilfe Radkersburg - Teilqualifizierungslehre Koch/Köchin

ID: 1786 | Datensatz bearbeiten

 

Wo befindet sich die Werkstatt

Die Werkstatt ist am Ortsrand/Stadtrand.
 

Öffnungszeiten der Werkstatt

Öffnungszeiten
8:00 Bis 16:00
 

So erreichen Sie uns

Stadtgrabenstraße 3
8490 - Bad Radkersburg
Telefon: 03476/2992
E-Mail: ws-radkersburg@lebenshilfe-radkersburg.at
Internet: www.lebenshilfe-radkersburg.at
 
 

Welche Arbeitsbereiche gibt es?

Gastronomie
Gastronomie
 

Was gibt es in der Nähe?

Die folgenden Dinge sind zu Fuß erreichbar
Öffentliche Verkehrsmittel sind zu Fuß erreichbar.
Ein Cafe/Gasthaus zu Fuß erreichbar.
Ein Supermarkt ist zu Fuß erreichbar.
Ein Park ist zu Fuß erreichbar.
Eine Bank/Sparkassa ist zu Fuß erreichbar.
Ein Arzt/eine Therapie ist zu Fuß erreichbar.
Ein Friseur ist zu Fuß erreichbar.
 
Die folgenden Dinge sind mit öffentlichen Verkehrmitteln erreichbar
Ein Schwimmbad ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
 

Welche Regeln gibt es?

Hier arbeiten Männer und Frauen.
Es gibt eine Werkstattordnung.
Bezahlung über die gesetzlich geregelte Arbeitsprämie hinaus. Zusätzlich zur Grundvergütung wird ein leistungsabhängiger Steigerungsbetrag gezahlt.
Es gibt eine eigene Urlaubsplanung.
 

Was gibt es hier für Angebote?

Es gibt einen PC.
Es gibt Internet.
Es gibt einen Abholdienst.
 

Das sagt das Angebot über sich:

Die Teilqualifizierungslehre Koch/Köchin bieten wir seit 2007 in unserer Gastroküche an.
Das Ziel ist ein qualifizierter Abschluss und die anschließende Integration auf dem Arbeitsmarkt.
Die Zielgruppe umfasst Jugendliche mit Behinderung bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, die die Pflichtschule in einer Integrationsklasse oder Sonderschule absolviert haben und Anspruch auf die Leistung "Berufliche Eingliederung in Werkstätten" nach dem Stmk. Behindertengesetz haben.
Bevor ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird, muss der Jugendliche eine Orientierungsphase absolvieren, die bis zu 12 Monate, meist aber ca. 3 Monate umfasst. In dieser Zeit soll der Jugendliche einen guten Einblick in sein zukünftiges Arbeitsfeld bekommen. Wir als Ausbildungseinrichtung nutzen diese Zeit um zu prüfen, ob eine Teilqualifizierungslehre für den Jugendlichen passend ist bzw. lernen den Jugendlichen ausreichend kennen um die Ausbildungsinhalte gemäß der individuellen Fähigkeiten des Jugendlichen festlegen zu können.
Lehrbeginn ist immer der 01. Jänner und die Dauer beträgt drei Jahre. Zwischen Lehrling und Ausbildungseinrichtung wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Die Teilqualifizierungslehre umfasst 38 Std./Woche und ist aufgeteilt in Theorie und Praxis; die Berufschule ist vorgesehen, muss aber nicht zwingend besucht werden. Während der Qualifzierung müssen jährlich Arbeitserprobungen in Betrieben der freien Wirtschaft erbracht werden; das zeitliche Ausmaß erstreckt sich über einen Zeitraum von mind. 10 bis max. 75 Tage/Jahr.
Den Abschluss der Qualifizierung stellt eine theoretische und praktische Prüfung dar.
 

Auswahl

  • Bundesland